FILMARCHIV

7 Resultate

AM HIMMEL

Magdalena Chmielewska • Österreich 2018 • 30 min • OmeU

»Am Himmel« in Wien wird Maya plötzlich wach, mitten in der Nacht. Etwas ist passiert, aber was? Regisseurin Magdalena Chmielewska folgt ihrer präzise gezeichneten Hauptfigur durch die psychologische Wiederholung eines Gewaltakts. Maria Spanring brilliert als komplexe, starke junge Frau. (Diagonale)

www.amhimmel.com

Schauspiel Maria Spanring, Valentin Postlmayr, Julia Jelinek, Johanna Orsini-Rosenberg, Giovanni Jussi & Doris Pascher Drehbuch Magdalena Chmielewska & Andreas Schiessler Kamera Manuel Prett Schnitt Magdalena Chmielewska & László Váncsa Ton Norbert Bichler Sound Design Magdalena Chmielewska, Carlo Pelikan, Norbert Bichler & Chris Kuchner Musik Lukas Adam Produktion Yana Eresina Hochschule Filmakademie Wien
mehr anzeigen

EIN PROZESS. DAS PROTOKOLL.

Fiona Rukschcio • Österreich 2014 • 10:30 min • OmeU (HoH)

In EIN PROZESS. DAS PROTOKOLL. wird der Ablauf eines als vermeintlich locker geplanten Abends unter Bekannten nacherzählt, der mit einer Vergewaltigung endete. Abwechselnd reiht Fiona Rukschcio fragmentarische Aussagen der jungen Frau und des Angeklagten aneinander, die nüchtern von Stimmen aus dem Off verlesen werden und die Geschehnisse jener Nacht Stück für Stück rekonstruieren. Die protokollierten Schilderungen klaffen dabei immer weiter auseinander, die Formulierungen des Angeklagten wirken wie einstudiert – und nicht zuletzt über dessen Ungerührtheit transportiert sich auch die emotionale Distanziertheit, die einem juristischen Prozedere innewohnt.

In dieser dokumentarischen Arbeit, die keine intakten Bilder liefert, dominiert das gesprochene Wort: Ein körperlicher Übergriff wird für ein Gerichtsverfahren beschrieben. Die fehlende Sichtbarkeit der seelischen Gewaltausübung findet als blinder Fleck auf der visuellen Ebene ihre Entsprechung: Schwarzkader markieren Leerstellen, die sich in der Montage zwischen die verschiedenen Segmente schieben. Dem Umstand, einen Gewaltakt paragraphisch erfassen zu wollen, begegnet Fiona Rukschcio mit beklemmender Unschärfe. (Jana Koch)

www.fiona-rukschcio.net

Mitwirkende Frank Wonsak & Judith Schmid Sprecher*innen Frank Wonsak & Judith Schmid Konzept Fiona Rukschcio Kamera Fiona Rukschcio Schnitt Fiona Rukschcio Produktion Fiona Rukschcio
mehr anzeigen

G_GIRLS (GINNY/GRACIE)

Susi Jirkuff • Österreich 2015 • 11 min • eOF

Ginny und Gracie: zwei Miniaturen über zwei jugendliche Mädchen, miteinander lose verbunden durch ein Telefonat. Die Mädchen treten nicht als Figuren in Erscheinung, sondern werden ausschließlich über Dialoge und animierte Lebensräume skizziert: graue architektonische Bleistiftzeichnungen einer Plattenbausiedlung auf der einen, breitpinselige Rotoskopien einer besseren Wohngegend in gedeckten Braun-Grau-Tönen auf der anderen Seite. Zwei Welten, die sich ähneln, ohne gleich zu sein, und deren äußere Realität mit den Träumen und Bedürfnissen der Mädchen kollidiert. Zwei ästhetisch abstrahierte Milieuzeichnungen, die nicht soziologisch präzise, dafür jedoch poetisch verdichtend zwei ganze Leben aufmachen – und von denen man sich wünscht, sie würden auf eine unbestimmte Anzahl weiterer Menschen, Leben, Gegenden treffen. (Diagonale)

Drehbuch Susi Jirkuff Animation Susi Jirkuff Kamera Susi Jirkuff Schnitt Susi Jirkuff Sound Design Michael Schreiber Produktion Susi Jirkuff
mehr anzeigen

LISTEN

Rungano Nyoni & Hamy Ramezan • Dänemark/Finnland 2014 • 13 min
Screening: OmdU • Streaming: OmeU

Eine Polizeistation in Kopenhagen. Eine Frau kommt mit ihrem kleinen Sohn und möchte Anzeige erstatten. Sie trägt eine Burka – und anzeigen will sie ihren gewalttätigen Mann. Die Situation droht zu eskalieren, als die Dolmetscherin sich zu weigern scheint, die Worte der Frau korrekt zu übersetzen.

LISTEN, die erste Zusammenarbeit der in Zambia geborenen und in Wales lebenden Filmemacherin Rungano Nyoni und des iranisch-finnischen Regisseurs Hamy Ramezan, feierte in Cannes Premiere, erhielt zahlreiche Auszeichnungen auf internationalen Filmfestivals und war für den Europäischen Filmpreis 2015 nominiert.

rungano.com

Originaltitel KUUNTELE Schauspiel Zeinab Rahal, Yusuf Kamal El-Ali, Amira Helen Larsen, Nanna Bøttcher & Alexandre Willaume Drehbuch Rungano Nyoni & Hamy Ramezan Kamera Lars Vestergaard Schnitt Rikke Selin Ton Hamid Alamizadeh Sound Design Thomas Jæger Musik Kristian Eidnes Andersen Produktion Helene Granqvist, Valeria Richter, Nynne Marie Selin Eidnes & Dominique Welinski
mehr anzeigen

THE BIRTHMARK

Pia Ilonka Schenk Jensen & Bernhard Hetzenauer • Mexiko/Dänemark/Norwegen/Österreich/Deutschland 2019 • 11 min • Omdu (HoH)

Alle zweieinhalb Stunden wird in Mexiko eine Frau ermordet. In immersiven Bildern holen Pia Ilonka Schenk Jensen und Bernhard Hetzenauer die Geschichte zweier Menschen an die Oberfläche, wie sie in den Medien hinter dem Begriff »Femizid« verschwinden. Es ist die Geschichte von Consuelo und ihrer Tochter Victoria, die am 31. August ihren Geburtstag feierte und dann für immer aus Consuelos Leben verschwand.

Originaltitel EL LUNAR EN SU ESPALDA Drehbuch Pia Ilonka Schenk Jensen & Bernhard Hetzenauer Ton Iván Ramos Sound Design Daniela López Guerrero Musik Marco Antonio Luján Produktion Pia Ilonka Schenk Jensen & Bernhard Hetzenauer
mehr anzeigen

WIR SIND DIE MUTANTEN

Konrad Wakolbinger • Österreich 2013 • 14:30 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: OmeU

Was macht man als reformorientiertes Unternehmen, das einen Haufen unkündbarer Mitarbeiter*innen am Hacken hat? In Österreich wurde im Zuge einer Reform der Post eine Art Paralleluniversum für jene Mitarbeiter*innen gegründet, die noch bis zur Pensionierung im Unternehmen zu verbleiben haben. Ohne sinnvolle Beschäftigung den Arbeitstag verbringend, auf Trab gehalten durch fragwürdige Fortbildungen und untergebracht in abgeschotteten Bürotrakten, entpuppt sich diese sozial verträgliche Maßnahme als perfide Menschenverachtung mit System. (Lina Dinkla)

Konrad Wakolbingers Kurzdokumentarfilm WIR SIND DIE MUTANTEN – der Titel verdankt sich einer Interviewaussage des ehemaligen Post-Vorstandsvorsitzenden Anton Wais – geht der Frage nach, was aus den menschlichen Arbeitskräften wurde, die bei der Privatisierung des Staatsunternehmens auf der Strecke blieben. (…) Er behandelt das, was gerne übersehen wird, wenn auf ein etabliertes System ein effizienzgesteigertes folgt: den Kollateralschaden. (Dominik Kamalzadeh)

Schauspiel Walter Mathes Sprecher Walter Mathes Drehbuch Konrad Wakolbinger Kamera Thomas Marschall & Wolfgang Hähling Schnitt Konrad Wakolbinger Sound Design Karl Horky Produktion Konrad Wakolbinger
mehr anzeigen

YOUR VIOLENCE

Antoine Raimbault • Frankreich 2013 • 18 min • OmeU

Ein Anwalt und seine Tochter werden die Opfer eines Überfalls. Als die Polizei eine Frau aufgreift, die die Tat begangen haben soll, beginnt eine obsessive Suche nach der Wahrheit. Der Grat zwischen seiner Sorge um die Tochter und seinen moralischen Verpflichtungen als Anwalt ist schmal.

Originaltitel VOS VIOLENCES Schauspiel Éric Dupond-Moretti, Johan Libéreau, Nina Mélo & Solène Rigot Drehbuch Antoine Raimbault Kamera Sébastien Saadoun Schnitt Jean-Baptiste Beaudoin Ton Yoann Blumenfeld Produktion Alexandre Mazéas
mehr anzeigen