FILMARCHIV

32 Resultate

ALL INCLUSIVE

Corina Schwingruber Ilić • Schweiz 2018 • 10 min • OmdU (HoH)

Fitness auf dem Sonnendeck, eine Polonaise durch den Speisesaal, der Fototermin mit dem Kapitän oder ein Schönheitswettbewerb für jung und alt. Das alles und viel mehr bietet eine Kreuzfahrt – und das eigene Hotelzimmer schwimmt mit. In nüchternen, unkommentierten Tableaus zeigt die Schweizer Filmemacherin Corina Schwingruber Ilić den Alltag auf einem Kreuzfahrtschiff als schwimmenden Spiegel der Gesellschaft: »Es ist ein Mikrokosmos auf einem riesigen Gefährt. Die Armen arbeiten für die Reichen und die Mittelschicht. Man wird nonstop unterhalten. Das Konsumverhalten auf einem Kreuzfahrtschiff kann kaum getoppt werden.«

corthafilm.com/wordpress

Drehbuch Corina Schwingruber Ilić Kamera Nikola Ilić Schnitt Corina Schwingruber Ilić Musik Heidi Happy Produktion Freihändler Filmproduktion & Stella Händler
mehr anzeigen

BEREFT OF A BLISSFUL UNION

Wim Vandekeybus • Belgien 1996 • 14 min • OmdU (HoH)

Der blinde marokkanische Tänzer Saïd Gharbi spricht mit einem Mantel, der von einem unsichtbaren Menschen getragen wird; Amphoren sinken in Scherben auf den Meeresgrund und fügen sich dort wieder zusammen; Tänzer ertrinken im Wasser, das von einem Schaffell bedeckt ist, auf dem eine Frau liegt; Frauen mit Hundemasken ziehen sie in die Tiefe … Dieser Reigen surrealer Bilder, der Teil des Tanzstücks BEREFT OF A BLISSFUL UNION war, ist von Milorad Pavics Erzählung PETKUTIN UND KALINA inspiriert.

www.ultimavez.com

Mitwirkende Iñaki Azpillaga, François Brice, Ursula Courtney-Robb, Carmelo Fernandez, Saïd Gharbi, Roni Haver, Mary Herbert, Thomas Lehnhart, Lieve Meeussen, Rasmus Olme, Florence Rougier & Ana Stegnar Drehbuch Wim Vandekeybus Literaturvorlage Milorad Pavic Kamera Philippe Guilbert & Thierry Dabée Schnitt Octavio Iturbe Ton Pierre Mertens Sound Design Etienne Curchod Produktion de Filmfabriek & Anne Quirynen
mehr anzeigen

BLUSH

Wim Vandekeybus • Belgien 2005 • 53 min • OmeU (HoH)

Getragen von der Musik David Eugene Edwards und den Texten des flämischen Autors Peter Verhelst, schickt Wim Vandekeybus für die Filmadaption seines gleichnamigen Tanzstücks die Tänzer*innen seines Ensembles Ultima Vez auf eine Reise von den üppigen Landschaften Korsikas in die verwahrlosten Viertel von Brüssel.

Zehn Leute, Männer und Frauen, schnattern und kreischen. Eine Gesellschaft, die einem nur mühsam zivilisierten Bestiarium gleicht. Szenen, die manche Zuschauer*innen erröten lassen könnten, wirre Träume, heiße Fantasien. Theater, Tanz und Film vereinigen sich in BLUSH (..). Hitzige Gespräche über die Liebe. »L’amour ou la mort!« schreit ein Mann. Im Wasser wäre alles leichter, meint ein anderer. Die Tänzer*innen, darunter auch Vandekeybus selbst, bewegen sich kraftvoll, wild und mit chaotischer Ausgelassenheit (…). Gemeinsame Einsamkeit liegt in der Luft, Nervosität schlägt in Brutalität um, der Wille, die Isolation zu überwinden, verleitet wieder zur Zärtlichkeit. Die Spannung steigt: Der instinktive, verletzliche und ruhelose Körper bricht sich in BLUSH seine Bahn und handelt über das unberechenbare und gefährliche Leben ab … (ImPulsTanz)

www.ultimavez.com

Mitwirkende Laura Arís Alvarez, Elena Fokina, Jozef Frucek, Ina Geerts, Robert Hayden, Germán Jauregui Allue, Linda Kapetanea, Thi-Mai Nguyen, Thomas Steyaert & Wim Vandekeybus Drehbuch Wim Vandekeybus Literaturvorlage Peter Verhelst Kamera Lieven Van Baelen Schnitt Dieter Diependaele Sound Design Charo Calvo Musik David Eugene Edwards Produktion Bart Van Langendonck, Emilie Blézat, Ellen De Waele, Ultima Vez, Sciapode & CCCP
mehr anzeigen

BREAKWATER

Cris Lyra • Brasilien 2019 • 27 min • OmeU

Filmemacher*in Cris Lyra macht sich mit Freund*innen auf einen Roadtrip an die brasilianische Küste, um den Jahreswechsel gemeinsam zu feiern. Sie schwimmen, machen Musik, relaxen am Strand. Es ist eine Zeit der Leichtigkeit, aber auch der tiefen Gespräche. Sie berühren mit persönlichen Gedanken der befreundeten jungen Frauen* über ihre Sexualität, Körper, Haare, Jugend, Ängste, Sicherheiten und Unsicherheiten, über Unsichtbarkeit, Sichtbarkeit und Lesbisch sein in einer patriarchalen Gesellschaft. Dabei zeichnet sich eine Momentaufnahme Brasiliens, in dem das soziale und politische Klima seit der Wahl von Präsident Jair Bolsonaro merklich abgekühlt ist.

Originaltitel QUEBRAMAR Mitwirkende Lana Lopes, Raíssa Lopes, Elis Menezes, Nã Maranhão, Yakini Kalid, Cris Lyra & Camila Gaglianone Kamera Cris Lyra & Wilssa Esser Schnitt Beatriz Pomar & Henrique Cartaxo Musik Obinrin Trio & Nã Maranhão Produktion Camila Gaglianone
mehr anzeigen

CAILLEACH

Rosie Reed Hillman • Großbritannien 2014 • 14:30 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: eOF

Morag ist 86 Jahre alt. Sie lebt mit ihren drei Katzen und zwölf Schafen am Ende eines Fahrwegs und blickt von ihrem kleinen Bauernhof auf der Isle of Harris, die zu den Äußeren Hebriden gehört, aufs Meer. In diesem Haus wurde sie geboren und hier verbrachte sie ihr ganzes Leben, genau wie die fünf Generationen ihrer Familie vor ihr. Die schottische Dokumentarfilmerin Rosie Reed Hillman widmet Morag ein einfühlsames Porträt ihres einfachen und friedlichen Lebens.

rosiereedhillman.co.uk

Konzept Rosie Reed Hillman Kamera Rosie Reed Hillman Schnitt Scott Dulson Produktionsleitung Sonja Henrici & Noe Mendelle Produktion Carol Cooke & Scrumptious Productions
mehr anzeigen

CAPTIVA

Victoria Marks & Margaret Williams • Großbritannien/USA 2016 • 11 min • kein Dialog

»Boy/Man, Drone/Toy, Weapon/Camera. Nature is a terrifying force; it is a tourist paradise. Either way, it knows no justice. Play turns sinister. Machines land on earth, gently … or with devastating impact.« (Victoria Marks)

Auf Captiva Island am Golf von Mexiko entstand während der Rauschenberg Residency in Zusammenarbeit mit dem Tänzer Willy Souly und dem jungen Emory Cavin der Tanzfilm CAPTIVA, die jüngste künstlerische Kollaboration von Victoria Marks und Margaret Williams. Welturaufführung.

margaretwilliamsdirector.com

Mitwirkende Willy Souly & Emory Cavin Konzept Margaret Williams & Victoria Marks Kamera Margaret Williams Schnitt Margaret Williams Musik Mick O'Shea Produktion MJW Production
mehr anzeigen

DULCE

Guille Isa & Angello Faccini • USA/Kolumbien 2018 • 11 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: OmeU

In einem kolumbianischen Dorf bringt Dulces Mutter den jungen Mädchen das Schwimmen bei. Diese Fähigkeit ist in der vom Klimawandel betroffenen Küstenregion überlebensnotwendig, auch um später als Muschelsammlerinnen zur Lebensgrundlage der Dorfgemeinschaft beitragen zu können. Guille Isa und Angello Faccini fangen in ihrem mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Dokumentarfilm einen wichtigen Moment im Leben der jungen Dulce ein.

www.junglesinparis.com

Kamera Angello Faccini Schnitt Roberto Benavides Ton Yesid Ricardo Vasquez Rubiano Sound Design Calvin Pia & One Thousand Birds Produktion Jungles in Paris, Darrell Hartman, Oliver Hartman & Annie Bush
mehr anzeigen

GESCHICHTEN VON ANDERSWO

Magali Joly • Deutschland 2007 • 6:30 min • dOF

Gibt es beim Denken Schranken? Die Fee Lili und der grübelnde Bo gehen der Frage nach …

mehr anzeigen

GUAXUMA

Nara Normande • Brasilien/Frankreich 2018 • 14 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: OmeU

Tayra und Nara sind an einem Strand im Nordosten Brasiliens aufgewachsen. Die beiden Mädchen waren unzertrennlich. In atemberaubenden Animationen baut die Filmemacherin Träume und Häuser aus Sand, um sich an den Schauplatz einer ganz besonderen Freundinnenschaft zu erinnern.

Sprecherin Nara Normande Drehbuch Nara Normande Animation Nara Normande, Pedro Iuá, Sylvain Derosne, Abi Feijo, Julien Laval, Clémence Bouchereau, Tânia Duarte, Sofia Gutman, Aurore Peuffier, Mélody Boulissière, Anne-Lise Nemorin, Gervaise Duchaussoy & Diego Akel Kamera Pedro Sotero, Maíra Iabrudi, Jean-Louis Padis & Simon Gesrel Schnitt Eduardo Serrano Sound Design Normand Roger Musik Normand Roger Produktion Les Valseurs & Vilarejo Filmes
mehr anzeigen

HEARTLESS

Nara Normande & Tião • Brasilien 2014 • 27 min • OmeU

Leo verbringt seine Ferien bei der Familie seines Cousins, die in einem kleinen Fischerdorf lebt. Dort begegnet er einem Mädchen, das den Spitznamen »Sem coração« (»Herzlos«) trägt. Sie ist das einzige Mädchen in der Clique und stellt sich jeder Herausforderung. Die abenteuerlichen Spiele der Gruppe führen über Palmenplantagen zu Ruinen bis hinunter in die Tiefen des Meeres. Die Gefühle und Hormone des ersten Verliebtseins verkomplizieren jedoch die gemeinsamen Unternehmungen. HEARTLESS wurde auf der Quinzaine des réalisateurs 2014 mit dem Prix illy du court métrage ausgezeichnet.

Originaltitel SEM CORAÇÃO Schauspiel Eduarda Samara, Rafael Nicácio & Ricardo Lavenère Drehbuch Nara Normande & Tião Kamera Ivo Lopes Araújo Schnitt Nara Normande & Tião Ton Carlos Montenegro, Gera Vieira, Nicolas Hallet & Simone Dourado Produktion CinemaScópio
mehr anzeigen

HOW TO BE A MERMAID

Nur Casadevall • Spanien 2019 • 1 min • eOF

Eine Meerjungfrau erlangt Kontrolle über den negativen Archetypen eines weiblichen Wesens, an dem sie seit Jahrhunderten gemessen wird. Filmemacherin Nur Casadevall: »This video is a tribute to what the sirens meant to me before I grew up.«

mehr anzeigen

KARLA KANINCHEN AM STRAND

Lasse Persson • Schweden 2001 • 5 min • kein Dialog

Kaninchen Karla verbringt den sonnigen Tag am Strand. Huch! Fast wird ein kleiner Käfer vom Wind weggeweht. Kann Karla ihn retten?

Originaltitel KARLA KANIN PÅ STRANDEN Produktion Penn Film Studio AB
mehr anzeigen

MIGRATION STANDARDS

Borjana Ventzislavova • Österreich 2011 • 5:30 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: OmeU

»Wir wollen in einer Gesellschaft leben, in der es selbstverständlich ist, dass alle Menschen die gleichen Rechte teilen«, formulierte die Petition »Ausschluss Basta« als Initiative von Kulturarbeiter*innen, Aktivist*innen und Forscher*innen anlässlich der 2010 kontroversiell geführten »Integrations«-Debatten in Österreich und Deutschland. In ihrer Videoarbeit greift die Künstlerin Borjana Ventzislavova diese und andere migrationspolitische Forderungen auf.

»Sie werden aber nicht von den Akteur*innen selbst vorgebracht, sondern von vier Kindern und Jugendlichen, die nacheinander vor unterschiedlichen Kulissen ihre Statements an die Kamera richten. Auch die Settings sind irritierend: Wohlbekannte Ansichten von Wiener Sehenswürdigkeiten wie Schloss Schönbrunn und Parlament sind als Hintergrundmotive in und vor verschiedene (Un-)Orte wie eine Autobahn, Landschaften mit Bahngleisen oder eine darüber liegende Flugschneise gestellt. Sie lassen sich als transitorische Räume beschreiben, die in erster Linie dem Zweck des Transports und der Mobilität dienen. (…) Potenziell sind ihnen damit auch migratorische Praktiken der Flucht und der illegalisierten Grenzüberschreitung eingeschrieben. (…) In der befremdlichen Verdichtung dieser kontrastierenden Elemente ruft Ventzislavova widerstreitende Bilder, individuelle und kollektive Projektionen zum allgegenwärtigen Thema Migration auf.« (Luisa Ziaja)

www.borjana.net

Mitwirkende Bojena Koseva, Alexandra Harizanova, Janis Nagel & David Gorlitzer Drehbuch Borjana Ventzislavova Konzept Borjana Ventzislavova Kamera Borjana Ventzislavova Schnitt Borjana Ventzislavova Ton Veselin Zografov Produktion Borjana Ventzislavova
mehr anzeigen

MIRAMARE

Michaela Müller • Kroatien/Schweiz 2009 • 8:30 min • OF

Meeresrauschen, schreiende Möwen, das Klacken von Sandalen … Im Animationsfilm MIRAMARE wird mit einer impressionistischen Tonspur und wenigen Pinselstrichen eine Strandszenerie entworfen. Der Film wirft einen Blick auf das Leben an den mediterranen Grenzen Europas, wo Tourist*innen sich entspannen wollen, während »illegale« Immigrant*innen um eine Chance auf ein besseres Leben kämpfen. Als zwei Kinder einer Schweizer Familie aus der streng abgegrenzten Touristenzone ausbrechen, lernen sie schnell, dass die Realität an diesem Ort nicht viel mit dem Leben auf dem Campingplatz zu tun hat. In der Nacht dann fegt ein Sturm über Strand und Gelände. Absperrungen und Grenzen werden zunichte gemacht und für einen Moment herrscht Gleichheit in einer ungleichen Welt.

Die Schweizerin Michaela Müller, die in Zagreb studierte, ist ursprünglich Malerin und vereint in MIRAMARE ihr Können mit der filmischen Animation. Für ihren Diplomfilm malte sie virtuos mit breitem Pinsel über 5.000 Bilder chronologisch auf eine Glasplatte und wurde dafür vielfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grand Prix Animateka 2010.

michaelamuller.com

Drehbuch Michaela Müller Animation Michaela Müller Kamera Michaela Müller Sound Design Fa Ventilato Musik Fa Ventilato Produktion Michaela Müller Hochschule Academy of Fine Arts University of Zagreb
mehr anzeigen

NACHSAISON

Daniela Leitner • Österreich 2017 • 7:30 min • kein Dialog

Nachsaison – das ist die Ruhe, die auf die pralle Energie des Sommers folgt. Einem älteren Ehepaar scheint die Zuneigung abhanden gekommen zu sein. Als die beiden eines Tages am Strand einschlafen, geschieht etwas Unglaubliches, das ihre Liebe neu entfacht.

www.danielaleitner.com

Character Design Daniela Leitner Animation Martin Lorenz, Markus Wagner & Christian Leitner Kamera Daniela Leitner & Christian Leitner Schnitt Daniela Leitner & Christian Leitner Sound Design Silvio Canazei Musik The Golden Fields
mehr anzeigen