FILMARCHIV

18 Resultate

A STORY FOR THE MODLINS

Sergio Oksman • Spanien 2012 • 26 min • eOF

Eine Nebenrolle in Roman Polanskis ROSEMARY’S BABY sollte der traurige Höhepunkt von Elmer Modlins Schauspielkarriere sein. Danach verlässt er mit seiner Frau Margaret und Sohn Nelson die USA. In Madrid führen sie für die nächsten 30 Jahre in einer großzügigen Wohnung ein zurückgezogenes Leben. Margaret widmet sich voll und ganz ihrer Kunst. Elmer glaubt an sie. Und Nelson muss für die riesigen, symbolträchtigen Bilder posieren. Anhand von Fotos und Videomaterial, das nach dem Tod der Modlins in einer Kiste auf der Straße gefunden wurde, rekonstruiert Sergio Oksman ihr geradezu schauerliches Schicksal und vollzieht dabei eine interessante Gratwanderung zwischen Fiktion und Wirklichkeit.

Zu unheimlich, zu traurig und zu gut ist diese Geschichte, um erfunden zu sein. ROSEMARY’S BABY in fast forward gibt dabei prophetisch den Ton an: von der Schauspielkarriere, die nicht werden will, von religiösem Eifer und seltsamen Dingen, die hinter Vorhängen geschehen. Bis zuletzt geheimnisvoll bleibt diese aus Puzzlesteinen meisterlich montierte Skizze. Und die Pointe: Der Zufall und ein fremder Künstler schenken den Modlins die Anerkennung, nach der sie sich zeitlebens sehnten. (Viennale)

Sprecher Trent Cohn Drehbuch Carlos Muguiro, Emilio Tomé & Sergio Oksman Kamera Miguel Amoedo Schnitt Fernando Franco & Sergio Oksman Ton Carlos Bonmatí Sound Design Iñaki Sánchez Produktion DOK Films
mehr anzeigen

CASUS BELLI

Yorgos Zois • Griechenland 2010 • 11 min • kein Dialog

Irgendwo in Griechenland steht ein voller Einkaufswagen. Und davor reiht sich eine lange Schlange. Jede*r in der Schlange hungert nach etwas anderem: Unterhaltung, Religion, Kunst, Geld. Das Bedürfnis nach Nahrung eint alle. Doch wenn es davon nicht genug gibt, stürzt die Ordnung ins Chaos und die Zusammenhänge werden offensichtlich: Wenn eine*r fällt, dann fallen alle.

yorgoszois.com

Drehbuch Yorgos Zois Kamera Vaggelis Ntoumas & Yiannis Kanakis Schnitt Ioanis Chalkiadakis Ton Aris Athanassopoulos Sound Design Ioanis Chalkiadakis & Novi_Sad Produktion Konstantinos Moriatis & Maria Drandaki
mehr anzeigen

EIN EINFACHES EREIGNIS

Arash T. Riahi • Österreich 2010 • 6 min • kein Dialog

Inmitten eines belebten Parks, doch scheinbar unbemerkt von den Passant*innen, praktiziert ein Moslem sein Gebet. Das einfache Ereignis wird in dieser Dokumentarfilm-Miniatur durch die Veränderung des Blicks zu einem ironischen Spiel mit der Wahrnehmung.

www.goldengirls.at

Drehbuch Arash T. Riahi Kamera Arash T. Riahi Schnitt Arash T. Riahi Musik Karuan Produktion Golden Girls Filmproduktion
mehr anzeigen

HÄNDE ZUM HIMMEL

Ulrike Putzer & Matthias van Baaren • Österreich 2013 • 18 min • dOF

»Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.« In ihrem Dokumentarfilm folgen Ulrike Putzer und Matthias van Baaren dem Ruf der Ski- und Schlagerlegende Hansi Hinterseer auf den Hahnenkamm.

Vom malerischen Naturraum ist dort nur mehr wenig zu erkennen: Hansi Hinterseer hat zur Bergmesse geladen und der enthusiasmierte Fantross ist der Einladung gefolgt. Inmitten des folkloristischen Massentrubels scheint die Kamera einsam und verloren, gemächlich beobachtend bricht sie sich Bahn. Derweilen wird die treue Pilgerschaft über Lautsprecher auf das, was da kommen mag, vorbereitet. Und irgendwann erscheint er tatsächlich, der Hansi: singt, betet, eint. (Diagonale)

Drehbuch Matthias van Baaren & Ulrike Putzer Kamera Ulrike Putzer & Matthias van Baaren Schnitt Matthias van Baaren & Ulrike Putzer Ton Matthias van Baaren & Ulrike Putzer Produktion Matthias van Baaren Filmproduktion
mehr anzeigen

INTRINSIC MORAL EVIL

Harm Weistra • Niederlande 2013 • 11 min • eOF

In Kollaboration mit dem Choreografen Fernando Dominguez Rincon und drei talentierten Tänzern realisierte Harm Weistra mit INTRINSIC MORAL EVIL einen Film über das Erwachsenwerden und die Suche nach Identität, aber vor allem ein Spiel mit der Wahrnehmung und Erwartungshaltung der Zuschauer.

»Die spezifische Neigung der homosexuellen Person ist zwar in sich nicht sündhaft, begründet aber eine mehr oder weniger starke Tendenz, die auf ein sittlich betrachtet schlechtes Verhalten ausgerichtet ist.« (aus: Schreiben an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Seelsorge für homosexuelle Personen • Joseph Kardinal Ratzinger • Rom, 1.10.1986)

www.harmweistra.com

Mitwirkende Joan Ferré Gomez, Jorge Guillen Ortiz & Frago Peña Gonzalez Sprecher Hank Botwinik Drehbuch Harm Weistra Kamera Jorrit Garretsen Schnitt Michiel Boesveldt Sound Design Aline Bruijns Produktion framelab & Harm Weistra
mehr anzeigen

LINZ / MARTINSKIRCHE

Edith Stauber • Österreich 2014 • 3:20 min • OmeU

Linz im Frühling. Ein Mann besucht die Martinskirche, fotografiert mit dem Smartphone, sammelt Momentaufnahmen. Mit präzisem, detailverliebtem Blick dokumentiert Edith Stauber seine touristische Erkundung und legt wie nebenbei die verborgene Komik und Skurrilität des Alltags offen. Da trifft die Kircheninschrift »Selig sind die Barmherzigen …« auf das ÖVP-Credo vom »Arbeiten – Anpacken – Vorne bleiben«, da ist der systemimmanente Aufruf zur Spende gleich neben jenem Zeitschalter platziert, der portioniertes Licht ins Dunkel des Kircheninneren bringt.

www.edithstauber.at

mehr anzeigen

LINZ / STADTPFARRKIRCHE

Edith Stauber • Österreich 2019 • 15 min • OmeU

Edith Stauber beschreibt die Wahrnehmung eines sakralen Gebäudes im profanen, alltäglichen Umfeld. Im rhythmischen Wechsel zwischen Innen- und Außenraum der Kirche werden verschiedene Begebenheiten im Laufe des Tages beobachtet: Ein Bummelzug, der regelmäßig vorbeifährt, die Aktivitäten des Baustellenkrans davor, eine Organistin bei der Probe, eine Schülerklasse die Heiligenfiguren zeichnet, Menschen beim Gebet. Und letztendlich muss auch eine Kirche gewartet und geputzt, der Altar abgestaubt und die Teppiche gesaugt werden. Der Alltagssrhythmus des Profanen dringt ins Innere der Kirche. Das Sakrale stülpt sich nach außen. Die Zwischenräume werden sichtbar.

www.edithstauber.at

Animation Edith Stauber Schnitt Edith Stauber Ton Edith Stauber
mehr anzeigen

MANOMAN

Simon Cartwright • Großbritannien 2015 • 10:40 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: kein Dialog

Glen versucht seiner Männlichkeit mittels Urschreitherapie auf die Sprünge zu helfen und bekommt dabei Gesellschaft. Etwas bricht aus ihm heraus. Und das lässt sich nicht zähmen – ungeachtet der Konsequenzen. Mit einer schrägen Story und der visuell ansprechenden Kombination von Stabpuppen und Animationstechniken überzeugte Simon Cartwright die Jurys zahlreicher internationaler Filmfestivals. Unter anderem wurde MANOMAN auf dem San Francisco International Film Festival mit dem Golden Gate Award für den besten kurzen Animationsfilm ausgezeichnet.

Sprecher Gordon Pearson Drehbuch Simon Cartwright Character Design Simon Cartwright Animation Simon Cartwright Kamera Steven Cameron Ferguson Schnitt Paco Sweetman Sound Design Dayo James & Gareth Rhys Jones Hochschule National Film and Television School
mehr anzeigen

MAPPAMUNDI

Bady Minck • Österreich/Luxemburg 2017 • 45 min • OmdU

»I have no lines on my body.« – Kosmische Kartograf*innen vermessen fremde Galaxien und stoßen auf den Planeten Erde. Eine Collage aus futuristischen Spielfilmsequenzen, Weltraumanimationen, hunderten historischen Weltkarten, Ikonografien, Sprachen, Literatur und Religionen unterschiedlicher Epochen und Kulturkreise, die in einer beschleunigten Stop-Motion-Zeitreise mit Bild- und Sprachwitz 950 Millionen Jahre Weltgeschichte erzählt. Kartografien als Momentaufnahmen vergangener und gegenwärtiger Zeit-Räume, als Fragmente einer stets im Werden und Vergehen befindlichen Entität, die in ihrer Ganzheit weder fass- noch fixierbar ist. In MAPPAMUNDI offenbart sich das universelle Prinzip der kontinuierlichen Bewegung und des Wandels – vielfältige Weltbilder im Fluss der Zeit. (Diagonale)

badyminck.com

Schauspiel Roxanne Oberlé, Ganael Dumreicher & Robin Oberlé Sprecher*innen Chakrabreaker, Ivory Parker, Lilly Janoska, Adele Neuhauser, Maria Bill & Alexander Tschernek Drehbuch Bady Minck Kamera Martin Putz Schnitt Frédéric Fichefet & Pia Dumont Ton Michel Schillings Sound Design Frédéric Fichefet & Pia Dumont Musik Siegfried Friedrich, David Furrer, André Mergenthaler, Chakrabreaker, Ivory Parker & Sainkho Namtchylak Produktion Bady Minck, Alexander Dumreicher-Ivanceanu, AMOUR FOU Luxembourg, AMOUR FOU Vienna & Oikodrom
mehr anzeigen

MONA HAYDAR: HIJABI

Tunde Olaniran & Mona Haydar • USA 2017 • 3:20 min

Am 27. März 2017 wurde zum ersten Mal der muslimische Frauentag begangen. Die 28-jährige syrisch-amerikanische Aktivistin und Dichterin Mona Haydar veröffentlichte zu diesem Anlass ihr Rap-Video HIJABI. »”Wie sieht das Haar darunter aus? Schwitzt du darunter nicht? Ist das nicht beengend?« Flankiert von anderen muslimischen Frauen, rappt die im achten Monat schwangere Haydar über Fragen, mit denen Hidschab-Trägerinnen oftmals konfrontiert werden. Ihr Bekenntnis zum Hidschab ist ein Statement an all jene, die muslimische Frauen für das Tragen eines Kopftuches beleidigen oder attackieren. Viele Menschen seien geschockt darüber gewesen, dass sie sich hochschwanger in dem Video gezeigt hat, erzählte Mona Haydar später der BBC. »Warum ist es so schockierend, wenn eine schwangere Frau mit ihrem Leben weiter macht, während neues Leben in ihr heranwächst? Als Frau, die daran glaubt, dass alle Körper gut und schön sind, freut es mich, jene sozialen Strukturen aufzubrechen, die versuchen, Frauen vorzuschreiben, wie ihr Körper aussehen sollte«, so Haydar.

www.monahaydar.com

mehr anzeigen

PATRIOSKA

Tiago Araújo • Portugal 2016 • 9 min • kein Dialog

Fünf mächtige Gottheiten versammeln sich in einer unterirdischen Höhle, um über die Weltherrschaft und den Status Quo zu diskutieren: Tactus, Olfactus, Paladaris, Auditivus und der Leiter der Versammlung, Visionarius. Visionarius glaubt an eine machiavellistische Zukunft der Menschheit, doch der Engel Auditivus warnt vor dem geistigen Erwachen, das in der westlichen Gesellschaft bereits vorhanden ist.

tiagomararaujo.wixsite.com

Drehbuch Tiago Araújo Character Design Rita Araújo Animation Tiago Araújo Kamera Tiago Araújo Schnitt Tiago Araújo Musik Sérgio Rocha Produktion Tiago Araújo Hochschule IPCA Polytechnic Institute of Cávado and the Ave
mehr anzeigen

PUSSY RIOT: STRAIGHT OUTTA VAGINA (FEAT. DESI MO & LEIKELI47)

Philip R Lopez • USA 2016 • 4:30 min

»Don’t be stupid, don’t play dumb, vagina’s where you’re really from.« Kurz nachdem im Präsidentschaftswahlkampf Donald Trumps »Grab them by the pussy«-Sager publik wurde – elf Jahre zuvor aufgezeichnet und mit einer massiv verspäteten »Entschuldigung« versehen, um den Wahlkampf zu retten – veröffentlicht die feministische Punkband Pussy Riot ihr Musikvideo als in your face Gegenattacke auf Trumps frauenverachtende Aussagen. Die Band in christlichen Roben, an den Ohren Preisschilder statt Ohrringe und Männer mit rosa Pumps auf der Toilette – die Provokation ist perfekt. Aber auch die schwierige Geschichte der russischen Band (seit 2011), deren Mitglieder verfolgt, schikaniert und bedroht werden, wird thematisiert in dieser Hymne an die Macht der weiblichen Sexualität: »If your vagina lands in prison, then the world is gonna listen.«

pussy-riot.livejournal.com

mehr anzeigen

RHODOPIA

Christoph Schwarz • Österreich 2012 • 11 min
Screening: OmdU • Streaming: OmeU

RHODOPIA beginnt mit einer existentiellen Lebenskrise: Anlässlich seines 30. Geburtstages muss sich der Medienkünstler Christoph Schwarz eingestehen, dass in seinem Schaffen, ja, in seinem Leben, nie etwas »authentisch ehrlich« gemeint war. Die Einladung, ein Kunststipendium in Bulgarien anzutreten, verspricht den Neubeginn.

www.christophschwarz.net

Sprecherin Mariya Gencheva Drehbuch Christoph Schwarz Kamera Christoph Schwarz Schnitt Christoph Schwarz Produktion Christoph Schwarz
mehr anzeigen

SETTLER ATTEMPTS TO TAKE DOWN PALESTINIAN FLAG

B'Tselem • Palästina 2014 • 3:30 min • OmeU

Am 8. März 2014 filmt Shadi Sidr von B’Tselem – The Israeli Information Center for Human Rights in the Occupied Territories einen Siedler, als dieser versucht, die auf Sidrs Dach angebrachte palästinensische Fahne abzunehmen. Der Siedler verfängt sich jedoch im Stacheldraht, von dem das Dach umgeben ist. Die beiden Männer beginnen miteinander zu reden …

www.btselem.org

mehr anzeigen

SHADOW OF A CLOUD

Radu Jude • Rumänien 2013 • 29 min • OmeU (HoH)

»Mein erbärmliches Leben ist vorbeigezogen wie tiefer Schlaf, wie der Schatten einer Wolke, wie das Verwelken einer Blume. Auch die Gelenke meiner Glieder sind schwach geworden, sie krümmen meinen Körper und bringen ihn zum Schwanken. Meine grausamen Taten übersteigen die Zahl der Sandkörner im Meer.«
(Auszug aus einem Gebet)

Bukarest erstickt in glühender Sommerhitze. Der Priester Florescu wird zu einer im Sterben liegenden Frau gerufen. Er soll ihr das letzte Gebet sprechen. Die gesamte Familie hat sich in der Wohnung der Sterbenden eingefunden. Nicht alle sind mit dem Priester und seinen christlichen Ritualen einverstanden.

Originaltitel O UMBRA DE NOR Schauspiel Adina Cristescu, Alexandru Dabija, Mihaela Sirbu, Olga Taisia Podaru & Serban Pavlu Drehbuch Florin Lazarescu Kamera Marius Panduru Schnitt Catalin Cristutiu Ton Dana Bunescu Produktion Ada Solomon & Hi Films
mehr anzeigen