FILMARCHIV

46 Resultate

ABOUT LOVE ON A SMALL ISLAND

Elaheh Habibi • Großbritannien/Iran 2018 • 26 min • OmeU

Saleh lebt mit seinen beiden Frauen Ayesheh und Miriam auf der iranischen Insel Queshm. In reflexiver und partizipativer Weise nähert sich ABOUT LOVE ON A SMALL ISLAND ihrer Beziehung an und hinterfragt Stereotypen muslimischer Frauenbilder ebenso wie westliche Modelle von Liebesbeziehungen. Nach und nach enthüllt der Film komplexe Fragen von Heirat und Vorstellungen von romantischer Liebe und Sexualität.

Ausgezeichnet mit dem ethnocineca Students Shorts Award (ESSA) der ethnocineca 2020.

Kamera Elaheh Habibi Schnitt Elaheh Habibi Ton Ahmad Moradi Produktion Elaheh Habibi & Ahmad Moradi Hochschule University of Manchester
mehr anzeigen

AMANDA PALMER & THE YOUNG PUNX W/ PEACHES: MAP OF TASMANIA (MUSIC VIDEO REMIX)

Michael Pope • USA 2011 • 2:45 min • eOF

Amanda Palmer und Peaches ziehen die Röcke hoch und entblößen stolz ihre Vulven als Blumenstrauß oder mit Lockenwicklern oder ganz rot gefärbt oder als Bild der Oma, machen Lust sich nicht dem genitalen Schönheits- und Rasurzwang unterzuordnen, sondern kreativ zu werden. Dazu ein guter Beat und schöne Bilder. »I wanna let people dance to my message«, sagte Amanda Palmer einmal – und beides, Tanzbarkeit und Message, gelingt hier ganz hervorragend. Das Musikvideo zu MAP OF TASMANIA wurde im Oktober 2011 in Berlin mit dem PorYes – Feminist Porn Award ausgezeichnet.

amandapalmer.net

mehr anzeigen

ANATOMIE

Patrick Bossé • Kanada 2014 • 8 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: kein Dialog

In einem weißen Zimmer zeugen die gealterten Körper der Schauspielerin Françoise Graton und des Schauspielers Gilles Pelletier von einer Liebe, die stärker ist als die Zeit. Es entwickelt sich ein fesselnder Dialog des Begehrens, der dem Alter, der Trägheit und dem Tod die Stirn bietet.

www.patrickbosse.com

Schauspiel Françoise Graton & Gilles Pelletier Drehbuch Patrick Bossé Kamera Antonio Pierre de Almeida Schnitt Myriam Magassouba Ton Guillaume Daoust, Jean-François B. Sauvé & Bernard Gariépy Strobl Musik Forêt Produktion Catherine Chagnon, National Film Board of Canada, Nathalie Cloutier & Microclimat Films
mehr anzeigen

BREAKWATER

Cris Lyra • Brasilien 2019 • 27 min • OmeU

Filmemacher*in Cris Lyra macht sich mit Freund*innen auf einen Roadtrip an die brasilianische Küste, um den Jahreswechsel gemeinsam zu feiern. Sie schwimmen, machen Musik, relaxen am Strand. Es ist eine Zeit der Leichtigkeit, aber auch der tiefen Gespräche. Sie berühren mit persönlichen Gedanken der befreundeten jungen Frauen* über ihre Sexualität, Körper, Haare, Jugend, Ängste, Sicherheiten und Unsicherheiten, über Unsichtbarkeit, Sichtbarkeit und Lesbisch sein in einer patriarchalen Gesellschaft. Dabei zeichnet sich eine Momentaufnahme Brasiliens, in dem das soziale und politische Klima seit der Wahl von Präsident Jair Bolsonaro merklich abgekühlt ist.

Originaltitel QUEBRAMAR Mitwirkende Lana Lopes, Raíssa Lopes, Elis Menezes, Nã Maranhão, Yakini Kalid, Cris Lyra & Camila Gaglianone Kamera Cris Lyra & Wilssa Esser Schnitt Beatriz Pomar & Henrique Cartaxo Musik Obinrin Trio & Nã Maranhão Produktion Camila Gaglianone
mehr anzeigen

COFFEE TIME

Maria Fredriksson • Schweden 2013 • 15 min • OmeU

Vier adrette Damen treffen sich zum Kaffee, aber die Gespräche drehen sich nicht um Enkelkinder, Handarbeit oder Kochrezepte. Während sie an den chinesischen Porzellantassen nippen, diskutieren sie Viagra, Orgasmen und Quickies. Wie ist es, mit einem Mann zu schlafen, der eine Vollprothese hat und seine Zähne in der Nacht herausnimmt? Auch bei den Erzählungen über Jugenderfahrungen während der sexuellen Revolution wird nichts ausgelassen in Maria Fredrikssons erfrischendem Kurzdokumentarfilm.

Originaltitel ELVAKAFFE Mitwirkende Margareta Löwenhielm, Ulla Hård, Ulla Sandell & Käthe Schwitzgold Konzept Maria Fredriksson Kamera Maria Fredriksson Schnitt Maria Fredriksson & Pier Franceschi Musik Christian Olsson Produktion Maria Fredriksson, Helena Ingelsten & Barataria
mehr anzeigen

DISCO

Halima Mahammed Ali Handulleh • Schweden 2017 • 14 min • OmeU

Wochenende im Jugendzentrum. Drei 14-jährige Mädchen wollen ausgehen und Spaß haben. Sie nehmen den Platz ein, der ihnen zusteht. Sie tanzen, wie ihnen danach ist. Sie werden zurechtgewiesen. Wohin mit all der Energie?

Drehbuch Halima Mahammed Ali Handulleh Kamera Josephine Owe Schnitt Kristin Meiton Musik Ibrahim Mahammed Ali Handulleh Produktion Hanna Jageteg & Anna Lundin Hochschule Akademin Valand
mehr anzeigen

DOG

Andrea Arnold • Großbritannien 2001 • 11 min • OmdU (HoH)

Die 15-jährige Leah lebt in Thamesmead, einem trostlosen Londoner Randbezirk. Dieser Tag könnte sein wie jeder andere – ausgehen, Drogen aufstellen, leidenschaftsloser Sex irgendwo im Gestrüpp –, nimmt jedoch einen ganz anderen Verlauf, als ein Hund den wahren Charakter ihres Freundes zum Vorschein bringt.

DOG wurde von der BBC2 für die Kurzfilm-Compilation WAYS TO LEAVE YOUR LOVER in Auftrag gegeben und bot von allen Filmen gerade durch seine Distanziertheit wahrscheinlich die realistischste Darstellung vom Verständnis von Liebe unter jungen Menschen – oder vielmehr von deren Missverständnis als Fehlinterpretation von Abhängigkeiten.

Andrea Arnolds DOG bescherte ihr den begehrten Jameson Award bei den Brief Encounters 2001 und lief ebenso wie ihr erster Kurzfilm MILK in der Semaine de la Critique in Cannes. Stilistisch verfolgt die zweifach mit dem Großen Preis der Jury in Cannes ausgezeichnete britische Filmemacherin eine Linie, mit der sie der Tradition der Kitchen-Sink-Filme – jener ganz ureigenen britischen Art, nicht auf ein Milieu herabzuschauen, sondern aus ihm heraus – eine Verjüngungskur verpasst hat.

Schauspiel Joanne Hill, Freddie Cunliffe & Veronica Valentine Drehbuch Andrea Arnold Kamera Sean Bobitt Schnitt Nicholas Chaudeurge Ton Simon Farmer Musik Dan Berridge Produktion Zephyr Films
mehr anzeigen

DRONE BONING

Brandon LaGanke & John Carlucci • USA 2014 • 3 min • kein Dialog

Drone porn is a thing now! Ob Full-HD, Blu-ray, 3D, 4K, Google Glass oder Virtual Reality: Die Porno-Industrie zählt stets zu den Pionier*innen, wenn es neue Technologien für die eigenen Zwecke zu erproben gilt. DRONE BONING der beiden New Yorker Videokünstler Brandon LaGanke und John Carlucci aka GHOST+COW FILMS ist jedoch nicht als klassischer Pornofilm zu verstehen. Der erste Drohnen-Porno bietet mehr kritische als herkömmlich pornografische Inhalte. Nackte Menschen in schönen Landschaften bilden den Untergrund, auf dem das Musikvideo einen humorvollen Kommentar über Privatsphäre, Voyeurismus und Drohnenangriffe serviert.

www.droneboning.com

Konzept Brandon LaGanke & John Carlucci Kamera Kurt Selander, Radley Angelo, Ruben O'Malley & Spark Aerial Schnitt Rocky Bazemore Musik Taggart and Rosewood Produktionsleitung Chad Ghiron Produktion GHOST+COW FILMS
mehr anzeigen

ES HAT MICH SEHR GEFREUT

Mara Mattuschka • Österreich 1987 • 1:30 min • OmeU

Und der alte Kaiser sagte: »Danke, es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut!« (Mara Mattuschka)

In ES HAT MICH SEHR GEFREUT wird die berühmte kaiserliche Zitatphrase mit einem ironisch angelegten Masturbationssetting verkoppelt.

Mitwirkende Mimi Minus Drehbuch Mara Mattuschka Kamera Mara Mattuschka Schnitt Mara Mattuschka Ton Mara Mattuschka Produktion Mara Mattuschka
mehr anzeigen

FUCK YOU

Anette Sidor • Schweden 2018 • 14 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: OmeU

»Ich kann nicht glauben, dass du mir gehörst.« Alice ist mit Johannes zusammen, aber er lässt ihr nicht genug Raum, sie selbst zu sein. An einem Sommertag, an dem die beiden mit Freund*innen im Park abhängen, beschließt sie auf provokante Weise die festgeschriebenen Rollen ihrer Beziehung und Johannes’ Frauenbild auf die Probe zu stellen.

verketproduktion.com

Schauspiel Yandeh Sallah, Martin Schaub, TJ Miansangi, Astrid Plynning, Omeya Simbizi-Lundqvist, Richard Smidestam & Jerry Lindh Drehbuch Anette Sidor Kamera Marcus Dineen Schnitt Magnus Eriksson & Anette Sidor Sound Design Manne Kjellander Musik Natali Noor Produktion Verket Produktion, Jerry Carlsson & Anette Sidor
mehr anzeigen

FUTON

Yoriko Mizushiri • Japan 2012 • 6 min • OmdU (HoH)

Eingehüllt in eine Decke lässt eine junge Tagträumerin Erinnerungen und Empfindungen zu einem sinnlich-surrealen Bilderstrom verschmelzen. Yoriko Mizushiri bettet ihre Zukunftsgedanken und ihre Sexualität zu Musik von Mari Fukuhara (DARK END aus dem Album KARAUKURI) in eine pastellfarben-freundliche Umgebung mit zarten Konturen.

mehr anzeigen

GEH VAU

Marie Luise Lehner • Österreich 2019 • 21 min • OmeU

Anton ist verwirrt, als er Thea zu ersten Mal zu Hause besucht. Sie hatten neulich tollen Sex, jetzt kommt es ihm aber komisch vor, dass Paula sich ebenfalls in der Wohnung befindet und bereits über die gemeinsame Nacht informiert ist.

Die Protagonist*innen im Kurzspielfilm der Musikerin, Autorin und Filmemacherin Marie Luise Lehner probieren Geschlechterrollen an und aus und sprechen offen über Träume und Lust. So geht Konsens und Vertrauen, so werden Allianzen und Verzauberung etabliert, Begehren und Intimität ausgehandelt und in Worte gefasst. GEH VAU erweist sich, in selbstverständlicher Leichtigkeit, als unpädagogisches Lehrstück einer Gender-Utopie im Alltag. (Fiona Sara Schmidt)

Schauspiel Ekaterina Heider, Claudia Kainberger & Clemens Rott Drehbuch Marie Luise Lehner Kamera Hanna Hofstätter Schnitt Jana Libnik Ton Luise Etzel & Julia Sternthal Sound Design Jana Libnik Produktion Marie Luise Lehner Hochschule Filmakademie Wien
mehr anzeigen

HANDS SOLO

William Mager • Großbritannien 2009 • 15 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: OmeU

Dass gehörlose Menschen durch die Benutzung der Gebärdensprache geschickt mit den Händen sind, liegt auf der Hand, aber über so viel Flexibilität staunt man doch. Der gehörlose Vernon feiert ob seiner besonderen Fingerfertigkeiten unter dem Pseudonym Hands Solo Erfolge als »porn star with the midas touch«. Ein Kamerateam begleitet ihn bei seiner Arbeit … Herrliche Porno-Mockumentary, gespickt mit zahlreichen Filmzitaten.

wlmager.com

Schauspiel Matt Kirby, Nicola Stapleton, Ben Green, Deepa Shastri, Chris Curran & Dominic Coleman Drehbuch Charlie Swinbourne Animation James Merry Kamera Stuart Bentley Schnitt Andy Jadavji Sound Design Vince Watts Musik Joe Hastings & Gary Moore Produktion Colin Pons, Scott James Bassett, Justin Edgar, Julia Caithness & Michelle Eastwood
mehr anzeigen

HEARTLESS

Nara Normande & Tião • Brasilien 2014 • 27 min • OmeU

Leo verbringt seine Ferien bei der Familie seines Cousins, die in einem kleinen Fischerdorf lebt. Dort begegnet er einem Mädchen, das den Spitznamen »Sem coração« (»Herzlos«) trägt. Sie ist das einzige Mädchen in der Clique und stellt sich jeder Herausforderung. Die abenteuerlichen Spiele der Gruppe führen über Palmenplantagen zu Ruinen bis hinunter in die Tiefen des Meeres. Die Gefühle und Hormone des ersten Verliebtseins verkomplizieren jedoch die gemeinsamen Unternehmungen. HEARTLESS wurde auf der Quinzaine des réalisateurs 2014 mit dem Prix illy du court métrage ausgezeichnet.

Originaltitel SEM CORAÇÃO Schauspiel Eduarda Samara, Rafael Nicácio & Ricardo Lavenère Drehbuch Nara Normande & Tião Kamera Ivo Lopes Araújo Schnitt Nara Normande & Tião Ton Carlos Montenegro, Gera Vieira, Nicolas Hallet & Simone Dourado Produktion CinemaScópio
mehr anzeigen

HOLE

Martin Edralin • Kanada 2014 • 15 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: eOF

Billy, in mittlerem Alter, schwul und körperlich behindert, lebt alleine – aber fühlt sich nicht minder isoliert, wenn er unter Leuten ist. Der ihm nächste Mensch ist sein Assistent Craig, der ihn täglich besucht, ihm bei den Arbeiten im Haus und beim Baden hilft. Billy wünscht sich nichts sehnlicher als eine Beziehung, und so streift er durch die Stadt, auf der Suche nach Intimität …

Schauspiel Sebastian Deery, Ken Harrower & April Lee Drehbuch Martin Edralin Kamera Daniel Grant Schnitt Bryan Atkinson Sound Design Peter Lopata & Kevin F. Brown Produktionsleitung Chris Baker Produktion Martin Edralin, Andrew Nicholas McCann Smith & Laura Perlmutter
mehr anzeigen