FILMARCHIV

AMÉLIA & DUARTE

Alice Guimarães & Mónica Santos • Deutschland/Portugal 2015 • 8 min • dOF

Was wäre, wenn es einen Ort gäbe, an dem wir in Rückblenden unsere Beziehungen wieder erleben könnten? In diesem Archiv der Erinnerungen werden wir Zeugen der Geschichte von Amélia and Duarte, die ihre Liebe verloren haben und nun versuchen, mit ihren Gefühlen zurechtzukommen. Ihr Verlust sitzt so tief, dass sie versuchen, alle Gedanken an den anderen zu zerreißen und auslöschen. In einer Kombination aus Stop-Motion-Bildern und Collagen begleiten Alice Guimarães und Mónica Santos das frisch getrennte Paar in dieser schmerzhaften Zeit.

Schauspiel Sara Costa & Gilberto Oliveira Sprecher Rüdiger Vogler Drehbuch Mónica Santos Animation Alice Guimarães & Mónica Santos Kamera Manuel Pinto Barros Schnitt Martha Ewa Wojakowska Sound Design Jürgen Swoboda & Klangerfinder Musik Pedro Marques Produktionsleitung Bianca Just & Marta Lima Produktion Thomas Meyer-Hermann & Studio FILM BILDER
mehr anzeigen

AMONG US

Clément Cogitore • Frankreich 2011 • 30 min • OmeU

Armin, ein junger illegaler Immigrant hat sich gerade einer Gruppe anderer Illegaler, die in einem Wald campen, angeschlossen. Untertags leben sie im Verborgenen. Gesichtslos, sprachlos, identitätslos lassen sie sich durch den Tag treiben. Des Nachts versuchen sie sich in die Werft zu schleichen, um als blinde Passagiere unter einem der LKWs Platz zu finden. PARMI NOUS erzählt vom Grenzenüberschreiten: Der Grenze zwischen BürgerInnen und Nicht-BürgerInnen, der Grenze zwischen Realität und Metapher und der Grenze zwischen den Lebenden und den Toten.

Nach seinem Studium an der ESAD (Ecole Supérieure des Arts Décoratifs) in Straßburg und am Le Fresnoy Studio für Moderne Kunst begann Clément Cogitore, eine eigene Form aus Video- und Konzeptkunst zu entwickeln. Wenn Clément Cogitore Filme macht, ist er dabei immer gleichzeitig Künstler und Filmemacher. Auch diese Grenze verläuft in AMONG US fließend.

clementcogitore.com

Originaltitel PARMI NOUS Mitwirkende Murat Subasi, Maurad Saad & Khalifa Natour Drehbuch Clément Cogitore Kamera Sylvain Verdet Schnitt Isabelle Manquillet Ton Antoine Corbin Sound Design Antoine Corbin, Julien Ngo-Trong & Vincent Cosson Musik Bruno Droux & Olivier Bombarda Produktion Jean-Christophe Reymond
mehr anzeigen

AN EDUCATED WOMAN

Maria Chalela-Puccini • Österreich 2014 • 1:10 min • OmdU • HoH

Zwischen Selbstwahrnehmung und Fremdbestimmung: Eine kurze Paint-on-Glass-Animation von Maria Chalela-Puccini über das Dilemma der eigenen Identität. Preisträgerin des Hubert-Sielecki-Preis für einen österreichischen Animationsfilm bei Tricky Women 2015.

vimeo.com/mariachalela

Animation Maria Chalela-Puccini Hochschule Universität für angewandte Kunst Wien
mehr anzeigen

ANATOMIE

Patrick Bossé • Kanada 2014 • 8 min • kein Dialog

In einem weißen Zimmer zeugen die gealterten Körper der Schauspielerin Françoise Graton und des Schauspielers Gilles Pelletier von einer Liebe, die stärker ist als die Zeit. Es entwickelt sich ein fesselnder Dialog des Begehrens, der dem Alter, der Trägheit und dem Tod die Stirn bietet.

www.patrickbosse.com

Schauspiel Françoise Graton & Gilles Pelletier Drehbuch Patrick Bossé Kamera Antonio Pierre de Almeida Schnitt Myriam Magassouba Ton Guillaume Daoust, Jean-François B. Sauvé & Bernard Gariépy Strobl Musik Forêt Produktion Catherine Chagnon, National Film Board of Canada, Nathalie Cloutier & Microclimat Films
mehr anzeigen

ANGRY MAN

Anita Killi • Norwegen 2009 • 20 min • OmdU

Am Tag, als sein Goldfischglas zu Bruch geht, hat Boi genug: von seinem Vater, der manchmal so wütend wird, dass er die Mutter schlägt, und von der Mutter, die immer eine Entschuldigung dafür hat. Er sucht Hilfe – und findet sie beim norwegischen König. Herzzerreißender Animationsfilm nach dem bekannten Bilderbuch von Gro Dahle (Text) und Svein Nyhus (Illustration).


www.trollfilm.no

Originaltitel SINNA MANN Drehbuch Anita Killi Literaturvorlage Gro Dahle & Svein Nyhus Animation Anita Killi, Triin Saarapik & Maral Charyeva Kamera Anita Killi Schnitt Simen Gengenbach Sound Design Håkon Lammetun Musik Hege Rimestad Produktion Trollfilm AS
mehr anzeigen

APPROACHING THE PUDDLE

Sebastian Gimmel • Deutschland 2014 • 8:30 min • OmdU

Eine junge Frau, offenbar auf Regenwetter eingestellt, erkundet einen leeren Parkplatz. Zwischen Pfützen entwickelt sie einen spielerischen Tanz. Ihre abrupt wirkenden Bewegungen werden dabei zunehmend rhythmischer, bis sie in eine Fantasiewelt driftet, an einen magischen Ort, an dem ihre Gummistiefel zum Leben erwachen.

www.approachingthepuddle.de

Mitwirkende Homai Toyoda Kamera Claire Jahn Schnitt Sebastian Gimmel Ton Tobias Hartmann Sound Design Jacob Economou & Navid Razavi Produktion Christof Groos & Petra Clemens Hochschule KHM
mehr anzeigen

ARBEIT 2.0

Clemens Kogler • Österreich 2008 • 3:20 min • dOF

ARBEIT 2.0 verarbeitet Passagen aus dem Hörspiel HEIDI HOH 3 von René Pollesch zu einem überdrehten Werbeclip, der sich wiederum mit den speziellen Arbeitsbedingungen in genau diesem Feld beschäftigt. Formal wird die Sprache aktueller Werbespots aufgegriffen. Typographie, Icons, Logos und Download-Balken werden eingesetzt, um Themen wie Prekariat, Generation Praktikum und Computerarbeitsplätze die gleiche populäre Ästhetik zu verpassen, wie es sonst nur bei Limonade, Turnschuhen, Schokoriegeln & Co. der Fall ist.

www.clemenskogler.net

Konzept Clemens Kogler Animation Clemens Kogler Produktion Clemens Kogler
mehr anzeigen

ARCADE FIRE: WE EXIST

David Wilson • USA 2014 • 6:20 min • OmdU

Andrew Garfield – hierzulande vor allem bekannt durch seine Darstellung des Titelhelden der SPIDER-MAN-Verfilmungen – schlüpft für die kanadische Indie-Rockband Arcade Fire aus dem rot-blauen Trikot und liefert eine beeindruckende Performance als junger Mann, der gerne als Frau wahrgenommen werden möchte. In der Single WE EXIST aus dem Doppelalbum REFLEKTOR outet er sich gegenüber seinem Vater. Im Video wagt er sich in Bluse und Perücke in eine Bar in einer amerikanischen Kleinstadt und wird dort von einer Biker Gang angegriffen. Eine Traumsequenz beginnt, die Rednecks tanzen plötzlich bauchfrei durch das Lokal und weisen dem jungen Mann den Weg zu einem Arcade-Fire-Konzert, wo dieser frenetisch gefeiert wird. Die eigentlichen Täter bleiben jedoch ungestraft.

Schauspiel Andrew Garfield, Preston Acuff, Gregoer Boru, Jacob Peacock & Steven Vulin Kamera Larkin Seiple Schnitt Thomas Grove Carter Musik Arcade Fire Produktion Sue Yeon Ahn & Jason Baum
mehr anzeigen

ARCHIPELAGOS, NAKED GRANITES

Daphné Hérétakis • Griechenland 2014 • 25 min • OmeU

„Pressure becomes a habit … I’ve put myself on autopilot.“

Athen 2014. Die Filmemacherin Daphné Hérétakis ist nach dem Ende einer Liebesbeziehung für kurze Zeit aus dem Ausland in die Heimat zurückgekehrt und beginnt ein Videotagebuch zu führen. An den Mauern der Stadt zeugen Graffitis von Widerstand. Der Alltag eines Landes in der Krise, die Trägheit der Revolution, individuelle Belange, mit denen die Politik konfrontiert wird, und Existenzprobleme treten Idealen gegenüber. Junge Menschen sprechen selbstsicher in die Kamera und gehen wieder ihrer Wege. Auf der Suche nach dem Platz im Leben ist kein Raum für die Suche nach einem Ausweg aus der Krise.

Originaltitel ARCHIPELS, GRANITES DÉNUDÉS Kamera Daphné Hérétakis Schnitt Daphné Hérétakis Ton Iason Theofanou Musik Horis Peridereo Produktion Natalia Trebik
mehr anzeigen

ATTWENGER: OIDA

Jessica Hausner • Österreich 2015 • 3 min • OmdU

Dass in Jessica Hausners Filmen gerne getanzt wird, weiß man nicht erst seit LOURDES oder AMOUR FOU. Auch in ihrem Musikvideo zur Attwenger-Single OIDA aus dem Album SPOT lässt sie dieser Vorliebe freien Lauf. Eine höchst vergnügliche, dreiminütige Miniatur, in der sich vor tristem Hintergrund ein Feuerwerk ausgelassener Körperbewegung entzündet. Anschauen, Oida! (Stadtkino Verleih)

www.coop99.at

Mitwirkende P. E. Finzi Konzept Jessica Hausner Kamera Jessica Hausner Schnitt Jessica Hausner Musik Attwenger Produktion coop99
mehr anzeigen

ATTWENGERS LUFT

Bady Minck • Österreich/Luxemburg 1994/95 • 3 min • dOF

Die Alpenrapper Attwenger unter dem Messer der Trickkamera: Reale Fotogesichter werden mit gemalten Körpersymbolen kombiniert; Frisuren geraten außer Kontrolle, tanzen Polka auf dem Kopf; und die von der Animation unterworfenen Musiker jagen im Rhythmus ihrer »Quetschn« über die Leinwand.

www.badyminck.com

Mitwirkende Hans-Peter Falkner & Markus Binder Drehbuch Bady Minck Character Design Bady Minck Animation Bady Minck, Sabine Groschup & Stefan Stratil Kamera Bady Minck, Eva Kern & Rudolf Danielczyk Schnitt Bady Minck Musik Attwenger Produktion Erich Lackner & Lotus Film Vienna
mehr anzeigen

AUF WIEDERSEHEN SCHÖNBRUNN

Aleksey Lapin • Österreich 2015 • 17 min • OmdU

Eine russische Frau und ihr 6-jähriger Sohn besuchen Schönbrunn. Statt die Sehenswürdigkeit zu erkunden, sitzen sie auf der Parkbank und schreiben Postkarten. Angesichts der Nähe der Kamera verkommt der imperiale Bombast der Anlage regelrecht zur Nebensache und findet kaum Beachtung. Beim Spielen verliert der Junge dann auch die Mutter aus den Augen. Während sie ihn verzweifelt sucht, streift er gedankenversunken durch Gewächshäuser, bis ihn langsam das beklemmende Gefühl des Verlassenseins beschleicht. Mutter und Sohn wirken seltsam isoliert von der Außenwelt, fremd, kaum beachtet. Aleksey Lapin dehnt die Erzählzeit der reduzierten Handlung in langen, oft wortlosen Einstellungen, lässt die Hitze, die Langeweile und letztlich doch auch die Größendimensionen dieses Orts spürbar werden. Vor allem aber die Dauer des anstrengenden Tages – und demonstriert damit nicht nur metaphorisch, was fortschreitende Zeit bedeutet. (Diagonale)

Schauspiel Philipp Loshan, Valeria Loshan, Lev Eitzinger & Monika Eitzinger Drehbuch Aleksey Lapin Kamera Anna Hawliczek Schnitt Aleksey Lapin Ton Theda Schifferdecker, Markus Zizenbacher & Dorian Frey Sound Design Lenja Gathmann Produktion Aleksey Lapin Hochschule Filmakademie Wien
mehr anzeigen

AUS DEM AUGE

Matthias Zuder • Österreich 2013 • 10:30 min

Eine Kamerafahrt führt durch einen schier endlosen Korridor. Aus dem Off – es liest Andrea Eckert – wird der Gebäudekomplex kontextualisiert. „Der Krieg ist die Kultur der Vernichtung“, heißt es einmal. Als Erholungsort sollte das unvollendete NS-Prestigeprojekt, das in seiner Gigantomanie den faschistischen Wahnsinn erahnen lässt, zu dieser „Kultur“ beitragen. 20.000 deutsche Arbeiter sollten im Seebad Prora auf Rügen – auf 5 Kilometern Länge und Zimmern mit Meeresblick – Erholung finden. Das reduzierte Porträt eines Nicht-Orts, der seine Bestimmung niemals erfüllte. AUS DEM AUGE wurde mit dem ART VISUALS & POETRY Filmpreis 2015 ausgezeichnet.

Valerie Fritsch (*1989 in Graz) studierte an der Akademie für angewandte Photographie. Sie ist als Schriftstellerin und Fotokünstlerin tätig. Zuletzt erschien bei Suhrkamp ihr Roman „Winters Garten“.

Matthias Zuder (*1985) studierte Filmregie in Wien, und schloss sein Studium an der Hamburg Media School ab. Internationale Auszeichnungen für Kurzfilme.

Sprecherin Andrea Eckert Literaturvorlage Valerie Fritsch
mehr anzeigen

AUTONAOMI

Boaz Olander • Israel 2013 • 16 min • OmdU

Die 80-jährige Naomi liegt im Clinch mit ihrer Familie. Eigentlich soll sie mit dem Rauchen aufhören, weil sie an der Sauerstoffflasche hängt. Lieber stürzt sich die ehemalige Athletin ins Abenteuer und meldet sich für das erste Elektroscooter-Rennen in Israel an und zwar in beiden Kategorien: Schnelligkeit und Hindernis. Enkel Boaz Olander heuert als Trainer an und dokumentiert die Fortschritte. Es gibt nur ein Ziel: Gold.

Konzept Boaz Olander Kamera Shai Nir Schnitt Eitan Dorfman Produktion Boaz Olander
mehr anzeigen

AVOIDANCE

Erica Rotberg • Israel 2014 • 5 min • kein Dialog

AVOIDANCE ist ein humorvoller und nachdenklich stimmender Kommentar darüber, wie die moderne Gesellschaft Technologie einsetzt, um sich aus- und abzuschalten. Die Animationsfilmemacherin Erica Rotberg kombiniert prägnante Bilder in entsättigten Farben mit einem fragmentarischen Erzählstil und montiert einen Reigen präziser Momentaufnahmen von Menschen die sich emotional von der Realität ablösen, um in bequemere Ersatzwelten zu fliehen.

 

 

Drehbuch Erica Rotberg Animation Erica Rotberg Musik Detektivbyrån Produktion Erica Rotberg Hochschule Holon Institute of Technology
mehr anzeigen