PUSSY HAVE THE POWER

»Get power from your pussy juice!« Die Kapuzen tief ins Gesicht gezogen, improvisieren vier junge Frauen im Halbdunkel eines Tonstudios ihren neuen Song. Es geht um Ermächtigung. Zufällig betritt ein etablierter Musikproduzent den Raum. Plötzlich steht eine Entscheidung an: Wollen es die Mädchen mit ihrer Musik zu Geld und Erfolg bringen – oder bleiben sie ihrer Botschaft treu?

JUCK

»Weiblichkeit ist ein Wort, das wir mit allem füllen können, was wir wollen.« Durch die Aneignung einer männlichen Gebärde stellt das schwedische Tanzkollektiv JUCK (engl. hump) Sehgewohnheiten auf den weiblichen Körper in Frage. Spätestens seit sich 2013 eines seiner Videos viral im Internet verbreitete, ist Feminismus im Schottenrock höchst ansteckend. Olivia Kastebring, Julia Gumpert und Ulrika Bandeira erzählen die Geschichte und Haltung der Frauen, die hinter JUCK stehen, in einem pulsierenden Hybrid aus Dokumentarfilm, Tanzfilm und Spielfilm.

LAS PALMAS

Eine Frau mittleren Alters versucht im Urlaub neue Freunde zu finden und eine schöne Zeit zu verbringen. Der Abend beginnt schleppend – und endet im Exzess. Mitten in einer Miniaturwelt voller Marionetten inszeniert der schwedische Regisseur Johannes Nyholm ein Baby in der Hauptrolle.

BOTTLENECK

Eine Fabrikarbeiterin befestigt monoton am Fließband Kronkorken auf Flaschenhälsen. Eine überraschende Veränderung der Perspektive bringt das System ins Wanken.

MY GAY SISTER

Cleo ist zehn Jahre alt und ihr Kopf ist voller Fragen: Woran merke ich, dass ich in jemanden verliebt bin? Woher weiß ich, ob ich lieber Jungs oder Mädchen mag? Seit ihre ältere Schwester eine feste Freundin hat, erwachen in Cleo bisher unbekannte Gefühle. Bei einem Ausflug in die norwegischen Fjorde nähert sie sich dem verliebten Pärchen vertrauensvoll auf der Suche nach Antworten. (Berlinale)

TORD AND TORD

Eines Tages gerät Tord aus Versehen in die Nachbarwohnung seines Mietshauses. Hier ist ein anderer Tord gerade eingezogen. Die beiden Tords beginnen ihre Zeit miteinander zu verbringen und entwickeln ganz eigene Methoden um miteinander zu kommunizieren. Durch präzises Timing erzeugt Niki Lindroth von Bahr in ihrem gefühlvoll erzählten Animationsfilmdebüt über Freundschaft und Erwartungen eine eigentümliche Spannung, gerade in den Zwischenräumen, in denen nichts zu passieren scheint.

PRICK UND FLÄCK IM STEMPELFIEBER

Prick und Fläck lernen, wie eine Zeitung gemacht wird. Können sie das selbst auch?

COFFEE TIME

Vier adrette Damen treffen sich zum Kaffee, aber die Gespräche drehen sich nicht um Enkelkinder, Handarbeit oder Kochrezepte. Während sie an den chinesischen Porzellantassen nippen, diskutieren sie Viagra, Orgasmen und Quickies. Wie ist es, mit einem Mann zu schlafen, der eine Vollprothese hat und seine Zähne in der Nacht herausnimmt? Auch bei den Erzählungen über Jugenderfahrungen während der sexuellen Revolution wird nichts ausgelassen in Maria Fredrikssons erfrischendem Kurzdokumentarfilm.

FUCK YOU

»Ich kann nicht glauben, dass du mir gehörst.« Alice ist mit Johannes zusammen, aber er lässt ihr nicht genug Raum, sie selbst zu sein. An einem Sommertag, an dem die beiden mit Freund*innen im Park abhängen, beschließt sie auf provokante Weise die festgeschriebenen Rollen ihrer Beziehung und Johannes’ Frauenbild auf die Probe zu stellen.

PRICK UND FLÄCK SEHEN STERNE

Prick und Fläck machen sich auf um den Sternenhimmel zu erkunden. Plötzlich wird es laut und ein lustiges Gefährt landet neben ihnen. Wer stattet ihnen da einen Besuch ab?