ETHNOCINECA: THE SOURCE OF OUR STRENGTH

Di 4.8.2020
21:00
FILM

Dem »Durst der Hamada«, dem Fluch der Wüste, trotzen in der Westsahara die Sahrawi-Frauen, die für die Wasserversorgung der Bevölkerung verantwortlich sind. In der Region um den einst gewaltigen Aralsee, der heutigen Salzwüste Aralkum, kämpfen die Fischer*innen um ihre Existenzgrundlagen. In der ehemaligen Bergbaustadt Gelnica wird am Glanz vergangener Tage festgehalten. Zwischen den Gräbern auf dem Nordfriedhof von Manila wirft Filmemacherin Steph Beeston einen einfühlsamen Blick auf ein Dasein zwischen Leben und Tod, Glück und Schicksal in ihrem mit dem ISA ausgezeichneten Film THOSE WHO WAIT.

Vier herausragende Dokumentarfilme, die für die Kurzfilmpreise ESSA und ISA der ethnocineca 2020 nominiert waren, werfen Fragen auf zu Ressourcen und Resilienz, Vergangenheit und Zukunft: We need to see the world from as many perspectives as possible!

FILME & TALK

Zweiter Teil der Programmreihe DIALOG: ETHNOCINECA.
Filmlänge: 70 min. Filmtalk mit Steph Beeston (THOSE WHO WAIT) im Anschluss an das Screening. Moderation: Nóra Soponyai.

SPRACHEN

Originalfassungen mit englischen Untertiteln
Original versions with English subtitles

LAATASH – THIRST

Elena Molina • Algerien/Spanien 2019 • 14 min • OmeU

Egal wo, Wasser ist eine wichtige Ressource und wird es zunehmend immer mehr. Die Sahrawi-Frauen, die in der Westsahara leben, wissen das am besten: Sie sind jeden Tag mit dem »Durst der Hamada«, dem Fluch der Wüste, konfrontiert. In unterschiedlichen Flüchtlingslagern der Region organisieren sie entsprechend den Bedürfnissen jeder einzelnen Familie die Verteilung der kostbaren Flüssigkeit. Allerdings gibt es noch einen Durst in ihren Kehlen, für den sie kaum Linderung finden: Der Durst nach einem Leben in Frieden, Freiheit und Normalität. LAATASH – THIRST erzählt einfühlsam und poetisch über einen langjährigen Konflikt und über starke Frauen, die ein Leben in der Wüste möglich machen.

Nominiert für den International Shorts Award (ISA) der ethnocineca 2020.

Kamera Elena Molina Schnitt Elena Molina & Begoña Ruiz Ton Lafdal Med Salem Produktion Raquel Calvo
mehr anzeigen

BEYOND THE GLACIER

David Rodríguez Muñiz • Kasachstan/Spanien 2019 • 19 min • OmeU

Gletscher verbergen häufig Bodenschätze, weshalb die Goldgewinnungsindustrie besonders von ihrem Rückgang profitiert. Das Landschaftsbild Kirgisistans und Kasachstans ist von den geschmolzenen Eismassen, der Ausbeutung natürlicher Wasserressourcen und der daraus folgenden Wüstenbildung geprägt. So verwandelte sich der einst gewaltige Aralsee langsam zur heutigen Salzwüste Aralkum – eine existenzbedrohende Entwicklung für die Fischer in der Region. BEYOND THE GLACIER untersucht den Umgang des Menschen mit der Natur und analysiert die Zukunft unserer Spezies in einem Kontext des zunehmenden ökologischen Chaos.

Nominiert für den International Shorts Award (ISA) der ethnocineca 2020.

Kamera David Rodríguez Muñiz Schnitt David Rodríguez Muñiz Ton Pedro Acevedo Produktion Álex Galán & David Rodríguez Muñiz
mehr anzeigen

PLANET GELNICA

Paula Reiselová • Slowakei 2018 • 16 min • OmeU

Der slowakische Bergbau hat seine besten Tage hinter sich, auch in der Kleinstadt Gelnica sind heute alle Minen stillgelegt. Dennoch hält die Bevölkerung ihre Vergangenheit und ihre bergbaulichen Traditionen hoch. Zwar wandern immer mehr Junge in wirtschaftlich besser gestellte Regionen ab, die Älteren jedoch leben weiterhin in der Erinnerung an ihre glorreiche Vergangenheit und treffen sich häufig auf ein Gläschen, um gemeinsam ihre goldenen Jahre zu zelebrieren. PLANET GELNICA ist ein humorvolles filmisches Porträt des Lebens in einer ehemaligen Bergbaustadt, deren Bewohner*innen beschlossen haben, Schlägel und Eisen noch lange nicht an den Nagel zu hängen.

Nominiert für den ethnocineca Students Shorts Award (ESSA) der ethnocineca 2020.

Kamera Lukáš Kačerjak Schnitt Martin Piga Ton Jurgen Podhradský Hochschule FTF VŠMU
mehr anzeigen

THOSE WHO WAIT

Steph Beeston • Großbritannien/Philippinen 2019 • 20 min • OmeU

Was bedeutet Leben, wenn man ständig vom Tod umgeben ist? Seit über 30 Jahren lebt Tony Bacalso mit seiner Familie zwischen den Gräbern auf dem Nordfriedhof von Manila und verdient sich durch Grabpflege und die Organisation von Begräbnissen seinen Lebensunterhalt. So ist für ihn das Leben unter den Toten nicht nur zur Normalität, sondern auch zur existentiellen Notwendigkeit geworden. Da die Plätze auf dem Friedhof jedoch immer knapper werden, wird es auch für Tony immer schwieriger, für sich und seine stetig wachsende Familie zu sorgen. THOSE WHO WAIT wirft einen evokativen Blick auf ein Dasein zwischen Leben und Tod, Glück und Schicksal und dem Warten auf das, was vor uns liegt.

Ausgezeichnet mit dem International Shorts Award (ISA) der ethnocineca 2020.

Kamera Steph Beeston Schnitt Lisa Cazzato Vieyra Ton Adam Woodhams Produktion Steph Beeston & Dennese Victoria
mehr anzeigen

DIALOG: ETHNOCINECA

INSTAGRAM