FILMARCHIV

10 Resultate

CALL OF COMFORT

Brenda Lien • Deutschland 2018 • 9 min • eOF

»Bitte stimme den Nutzungsbedingungen zu, um ein Teil der Gemeinschaft zu sein«, säuselt die Big-Data-Kristallkugel, während sie uns in positiven Affirmationen und hyper-personalisierter Werbung badet. Brenda Lien reflektiert im dritten Teil ihrer Kurzfilmserie CALL OF … , wie moderne Technologien uns mit dem Versprechen auf ein optimiertes Leben dazu verführen, unsere Privatsphäre zu opfern.

www.brendalien.de

Schauspiel Sina Martens, Yodit Tarikwa & Johanna Miller Drehbuch Brenda Lien Kamera Brenda Lien & Tim Seger Schnitt Brenda Lien Ton Brenda Lien & Christopher Weingarten Musik Brenda Lien Produktion Brenda Lien
mehr anzeigen

DRONE BONING

Brandon LaGanke & John Carlucci • USA 2014 • 3 min • kein Dialog

Drone porn is a thing now! Ob Full-HD, Blu-ray, 3D, 4K, Google Glass oder Virtual Reality: Die Porno-Industrie zählt stets zu den Pionier*innen, wenn es neue Technologien für die eigenen Zwecke zu erproben gilt. DRONE BONING der beiden New Yorker Videokünstler Brandon LaGanke und John Carlucci aka GHOST+COW FILMS ist jedoch nicht als klassischer Pornofilm zu verstehen. Der erste Drohnen-Porno bietet mehr kritische als herkömmlich pornografische Inhalte. Nackte Menschen in schönen Landschaften bilden den Untergrund, auf dem das Musikvideo einen humorvollen Kommentar über Privatsphäre, Voyeurismus und Drohnenangriffe serviert.

www.droneboning.com

Konzept Brandon LaGanke & John Carlucci Kamera Kurt Selander, Radley Angelo, Ruben O'Malley & Spark Aerial Schnitt Rocky Bazemore Musik Taggart and Rosewood Produktionsleitung Chad Ghiron Produktion GHOST+COW FILMS
mehr anzeigen

FACIAL WEAPONIZATION COMMUNIQUÉ: FAG FACE

Zach Blas • USA 2013 • 8 min • eOF

Facial Weaponization Suite, work in progress des US-amerikanischen Künstlers und Kurators Zach Blas, protestiert gegen biometrische Gesichtserkennung und die Ungleichheiten, die diese Technologie propagiert, indem es »kollektive Masken« in Workshops herstellt, die aus den vereinten Gesichtserkennungsdaten der Teilnehmer*innen angefertigt werden. Die amorphen Masken, die nicht mehr als menschliche Gesichter identfiziert werden können, werden bei öffentlichen Interventionen und Performances eingesetzt. Das Gesicht wird Objekt und (Selbstverteidigungs-)Waffe. Neben der neonpinken Fag-Face-Maske, die sich mit Homosexualität auseinandersetzt, existieren bisher auch eine schwarze Maske und eine blaue Maske, die Rassismus und feministische Theorie thematisieren.

www.zachblas.info

mehr anzeigen

O RETRATO DE IRINEU

João Cristóvão Leitão • Portugal 2014 • 4 min • OmeU

»Das ist Irenäus, unfähig zu vergessen und mit einem unfehlbaren Gedächtnis versehen.«

Mit einem Voice-over aus Textausschnitten von Jorge Luis Borges und Ricardo Reis formt sich O RETRATO DE IRINEU zu einem philosophischen Porträt, dessen Bildfläche in Splitscreens zerstückelt ist.

joaocristovaoleitao.com

Sprecher João Cristóvão Leitão Konzept João Cristóvão Leitão Literaturvorlage Jorge Luís Borges & Ricardo Reis Kamera João Cristóvão Leitão Schnitt João Cristóvão Leitão Produktion João Cristóvão Leitão
mehr anzeigen

SETTLER ATTEMPTS TO TAKE DOWN PALESTINIAN FLAG

B'Tselem • Palästina 2014 • 3:30 min • OmeU

Am 8. März 2014 filmt Shadi Sidr von B’Tselem – The Israeli Information Center for Human Rights in the Occupied Territories einen Siedler, als dieser versucht, die auf Sidrs Dach angebrachte palästinensische Fahne abzunehmen. Der Siedler verfängt sich jedoch im Stacheldraht, von dem das Dach umgeben ist. Die beiden Männer beginnen miteinander zu reden …

www.btselem.org

mehr anzeigen

SUBWAY SECURITY

Di Hu • China 2014 • 1:50 min • OF

SUBWAY SECURITY entstand im Rahmen des Projektes EINE EINSTELLUNG ZUR ARBEIT von Antje Ehmann und Harun Farocki, das dazu einlud, bezahlte oder unbezahlte, materielle oder immaterielle, traditionsreiche so wie gänzlich neue Arbeit in einer Einstellung filmisch zu porträtieren. Di Hu widmet ihr Porträt einem müden Security Beamten in der U-Bahn von Hangzhou.

www.eine-einstellung-zur-arbeit.net

mehr anzeigen

TIMECODE

Juanjo Giménez Peña • Spanien 2016 • 15 min
Screening: OmdU (HoH) • Streaming: OmeU

Luna und Diego arbeiten als Security-Angestellte. Doch sie streifen einander nur flüchtig: Diego macht die Nachtschicht in der Parkgarage eines Wohnhauses, Luna arbeitet am Tag. Eines Tages eröffnet ein unvorhergesehenes Ereignis neue Möglichkeiten der Kommunikation … TIMECODE wurde in Cannes 2016 mit der Goldenen Palme für den Besten Kurzfilm ausgezeichnet und 2017 für den Oscar in der Kategorie Bester Kurzfilm nominiert.

www.timecodeshortfilm.com

Schauspiel Lali Ayguadé, Nicolas Ricchini, Pep Domenech & Vicente Gil Drehbuch Pere Altimira & Juanjo Giménez Peña Kamera Pere Pueyo Schnitt Silvia Cervantes Sound Design Xavi Saucedo Musik Ivan Cester Produktion Arturo Méndiz, Daniel Villanueva & Juanjo Giménez Peña
mehr anzeigen

TINY LITTLE DELICATE FOREIGN CASTLES

Rob Key • Portugal/Großbritannien 2014 • 11 min • OmeU

Eine Kamera ist eine gefährliche Waffe und schon alleine ihre Präsenz eine plausible Bedrohung. Auch wenn niemand so genau weiß, was da eigentlich passiert. Das ist die Welt, in der sich der Filmemacher Rob Key bewegt, als er versucht, Botschaftsgebäude in Lissabon zu filmen.

Mitwirkende Rob Key Konzept Rob Key Kamera Rob Key Schnitt Rob Key Ton Rob Key Produktion Rob Key
mehr anzeigen

VIDEO ROOM

Paola Bareto • Brasilien 2012 • 1:50 min • OF

VIDEO ROOM entstand im Rahmen des Projektes EINE EINSTELLUNG ZUR ARBEIT von Antje Ehmann und Harun Farocki, das dazu einlud, bezahlte oder unbezahlte, materielle oder immaterielle, traditionsreiche so wie gänzlich neue Arbeit in einer Einstellung filmisch zu porträtieren. In ihrem Beitrag filmt Paola Bareto Angestellte des centro de operaciones in Rio de Janeiro. Sie schwenkt langsam über den video room, in dem dutzende Mitarbeiter*innen auf ihren Monitoren die Bilder beobachten, die die 560 Überwachungskameras von Rio de Janeiro wiedergeben.

www.eine-einstellung-zur-arbeit.net

Konzept Paola Bareto Kamera Paola Bareto Produktion Paola Bareto
mehr anzeigen

WORKERS LEAVING THE GOOGLEPLEX

Andrew Norman Wilson • USA 2009 • 11 min • eOF

WORKERS LEAVING THE GOOGLEPLEX untersucht ein großes Geheimnis: die Praktizierung sozialer Ungerechtigkeit durch den Google-Konzern. Google unterteilt seine Arbeiter*innen in vier Klassen. Auf dem Google-Campus im Silicon Valley müssen farbige Namensschilder getragen werden, die die Klassenzugehörigkeit anzeigen. Die Arbeiter*innen der vierten Klasse tragen gelbe Namensschilder, sind größtenteils Latinos oder Afroamerikaner*innen, genießen keine Privilegien und müssen nach getaner Arbeit den Google-Campus sofort verlassen. Sie scannen die Bücher für den umstrittenen Service Google Books.

Der US-amerikanische Künstler Andrew Norman Wilson hat selbst für ein Jahr bei Google gearbeitet. Während er die Bewegungen der »ScanOps« dokumentiert, zeichnet er die komplizierten Ereignisse auf, die zu seiner eigenen Entlassung geführt haben. Die Referenz zum Film ARBEITER VERLASSEN DIE LUMIÈRE-WERKE aus dem Jahr 1895 verortet das Video in der Filmgeschichte und zeigt Transformationen und Kontinuitäten im Gefüge von Arbeit, Kapital, Medien und Information auf.

Sprecher Andrew Norman Wilson Konzept Andrew Norman Wilson Kamera Andrew Norman Wilson Schnitt Andrew Norman Wilson Ton Andrew Norman Wilson Produktion Andrew Norman Wilson
mehr anzeigen